Kundeninfo

Im Bereich Beauty und Kosmetik gibt es vor allem für Frauen ein immer größer werdendes Angebot. Seit einigen Jahren sind unter anderem auch die Nagelstudios bei vielen Damen sehr beliebt, in denen Frau sich die Fingernägel verschönern und/oder pflegen lassen kann. Wie in nahezu allen Bereichen gibt es allerdings zum Teil deutliche Qualitätsunterschiede, was das Nagelstudio als solches und die ausgeführte Behandlung betrifft. Da es sich bei der Nageldesignerin um keinen Ausbildungsberuf handelt, können durchaus auch Personen ein Nagelstudio eröffnen und führen, die zuvor in diesem Bereich noch nie tätig waren. Aus diesem Grunde sollten Sie auf einige Aspekte achten, die Ihnen dabei helfen können, ein „gutes“ Nagelstudio zu finden. Im Folgenden werden daher einige Merkmale aufgeführt, auf die Sie achten sollten.

Bereits die Optik des Nagelstudios kann Aufschluss über die Qualität geben
Zunächst ist bereits die Optik des Nagelstudios ein wichtiger Aspekt zur Beurteilung, ob es sich um ein „gutes“ Nagelstudio handelt, oder ob man dieses besser meiden sollte. Das Studio sollte von Außen bereits gepflegt aussehen und das Schaufenster (wenn vorhanden) sollte ansprechend gestaltet sein. Noch wichtiger ist natürlich der Eindruck im Inneren des Studios. Dieses sollte aufgeräumt sein, es sollten keine sichtbaren Verschmutzungen vorhanden sein, und auch die Inneneinrichtung als solche lässt einige Schlüsse dorthin gehend zu, ob die Inhaberin professionell arbeitet, oder ob es sich bei dem Studio im Grunde nur um einen Raum handelt, der Mittel zum Zweck ist.

Die Hygiene bei der Behandlung
Mindestens genauso wichtig wie ein sauberer Zustand der Räumlichkeiten ist beim Nagelstudio, dass die dort durchgeführten Anwendungen unter hygienisch einwandfreien Zuständen durchgeführt werden. So sollten Sie zum Beispiel darauf achten, dass die Nageldesignerin Handschuhe bei der Behandlung trägt, idealerweise Einweghandschuhe, die anschließend entsorgt werden. Darüber hinaus sollten Sie einen Blick auf die „Geräte“ werfen. Sind Geräte und Pflege-Besteck sauber? Sind die genutzten Materialien wie Gel, Nagellack und Verzierungen sauber, oder sind zum Beispiel die Aufbewahrungsbehälter bereits verlebt?

Auf die Qualität der verwendeten Materialien achten
Nicht nur die Sauberkeit der Arbeitsmittel ist ein Merkmal für ein gutes Nagelstudio, sondern auch die Qualität der verwendeten Materialien geben Auskunft darüber, ob Sie dem Studio vertrauen können oder eher kritisch sein sollten. Wie in allen Kosmetik-Bereichen, so gibt es natürlich auch im Bereich Nageldesign einerseits qualitativ hochwertige und daher in der Regel auch teurere Produkte, und andererseits ebenso „Billigprodukte“, die dann nicht selten auch schlechte Eigenschaften besitzen. Insofern ist es sicherlich ein gutes Zeichen, wenn in dem Nagelstudio Markenprodukte verwendet werden, die Sie im besten Fall bereits kennen und daher wissen, dass es sich um hochwertige Produkte handelt.

Preis der Behandlung als Anhaltspunkt für die Qualität
Der Spruch „Qualität hat ihren Preis“ trifft durchaus ebenfalls für den Bereich der Nagelstudios zu. Zwar kann man nicht verallgemeinernd behaupten, dass jedes Nagelstudio mit sehr niedrigen Preisen eine schlechte Qualität hat, aber dennoch ist der Preis durchaus ein Anhaltspunkt für die Qualität der Anwendung. Denn ab dem Unterschreiten eines Mindestpreises kann im Grunde kein qualitativ gutes Nagelstudio mehr wirtschaftlich arbeiten. Sollte der Preis für eine Behandlung daher ungewöhnlich günstig sein, so können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass entweder an der Qualität der Materialien, an den Kenntnissen des Personals oder an sonstigen Dingen gespart wird, die letztendlich dazu führen, dass die Behandlung nicht die gewünschte Qualität hat.

Eines der wichtigsten Merkmale: Die Nageldesignerin
Ein sauberes und gepflegtes Nagelstudio ist natürlich sehr wenig wert, wenn es bei den Fähigkeiten oder beim Auftreten der Nageldesignerin mangelt. Hier kann ein Anhaltspunkt bezüglich der Fachkenntnisse sein, ob Fortbildungen in diesem Bereich vorhanden sind. Es gibt zwar keinen Ausbildungsberuf der Nageldesignerin, jedoch gibt es durchaus Lehrgänge und Fortbildungen, die man als Nageldesignerin machen kann. Ein solch vorhandener Nachweis wird dann meistens ohnehin im Nagelstudio aushängen und spricht zumindest dafür, dass die Nageldesignerin diese Tätigkeit nicht nur ausübt, weil ansonsten kein Job zu bekommen war. Was für das Studio gilt, trifft natürlich auch auf die Nageldesignerin zu. Diese sollte gepflegt sein, freundlich auftreten und auch alle Behandlungsschritte erläutern. Zudem ist es üblich, dass ein kostenloser „Probenagel“ angeboten wird. Auch das spricht für Seriosität und in der Regel auch für gute Qualität.

Das Ergebnis ist ausschlaggebend
Letztendlich ist natürlich das Ergebnis der Behandlung im Nagelstudio dafür ausschlaggebend, ob die Kundin zufrieden ist und ob es sich um eine qualitativ gute Arbeit handelt. Auch in diesem Zusammenhang gibt es einige Aspekte, an denen Sie zum Beispiel eine gute Nagelmodellage erkennen können, ohne erst Tage warten zu müssen, ob nicht eventuell Probleme auftreten. Zunächst sollten die Nägel stets vor einer Behandlung desinfiziert werden. Schon bei diesem ersten Schritt gibt es durchaus Nagelstudios, die direkt „durchfallen“. Darüber hinaus gibt es schon während der Behandlung einige Anhaltspunkte für eine gute oder schlechte Behandlung. So wird zum Beispiel ein Naturnagel niemals von oben gefeilt. Nach der Behandlung dürfen sich die neuen Nägel nicht unter Sonnenlicht verfärben, sie sollten geruchsneutral sein. Die Nagelhaut darf nach der Modellage weder Schmerz noch einen Juckreiz verursachen.